Zur Website der CCC International
HomePresse

Für ein faires NRW: Appell an die Landesregierung NRW

2015 03 19 Appell faires NRW[19.03.2015]

Das Bündnis für öko-soziale Beschaffung NRW hat am 18.03.2015 den Appell „Für ein faires NRW“ an die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, zuständige MinisterInnen der Landesregierung und an die Abgeordneten des Landtags NRW übermittelt.

Weiterlesen...

 

HUGO BOSS: Teure Anzüge zu Armutslöhnen

2015 03 15 Ein echter Boss zahlt[14.03.2015]

Mit Straßenaktionen und Online-Protesten haben AktivistInnen der Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) das Unternehmen HUGO BOSS aufgefordert, faire Löhne an seine NäherInnen zu zahlen und ihnen ihr Recht auf Organisationsfreiheit nicht weiter zu verwehren. Die Protestaktionen fanden im Vorfeld der Bilanzpresse- und Analystenkonferenz von HUGO BOSS statt, bei der das Unternehmen jährlich seinen Anlegern die finanziellen Ergebnisse präsentiert.

Weiterlesen...

 

Mitmachen und Petition unterzeichnen! Pakistanische Arbeiterwitwe fordert angemessene Entschädigung vom KiK-Geschäftsführer

2015-05-03 Ali Enterprises[05.03.2015]

Vor zweieinhalb Jahren starb Shahida Parveens Mann beim verheerenden Brand der Textilfabrik Ali Enterprises in Karachi, Pakistan. 254 Menschen kamen damals ums Leben, 55 wurden verletzt. Die Fabrik produzierte hauptsächlich Kleidung für den deutschen Discounter KiK. Die Witwe kämpft um eine angemessene Entschädigung für sich und die anderen Opfer. Sie startete eine Online-Petition, adressiert an Heinz Speet, Geschäftsführer von KiK. 

Weiterlesen...

 

Der Fall BEO Apparel Manufacturing Ltd. in Bangladesch

2015-02-21-Fall-BEO-Bangladesh[21.02.2015]

In Bangladesch wurden 48 Arbeiter_innen der Fabrik BEO - in deutschem Besitz und Produzent für Lidl -  im September 2014 entlassen, weil sie bei der Aufsicht über das Gebäude- und Brandschutzabkommen (Accord) Beschwerde aufgrund von Sicherheitsproblemen in der Fabrik eingereicht hatten.

Weiterlesen...

 

Löchrige Kleider: Der Missbrauch von Mädchen und jungen Frauen in der Textilindustrie Südindiens

2014-12-28-Bericht-Loechrige-Kleider[28.12.2014]

Somo und ICN aus den Niederlanden, Partner von FEMNET/CCC decken auf: Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft und Menschenhandel gibt es in fünf südindischen Spinnereien – Lieferanten von H&M, C&A und Primark. Der von  FEMNET übersetzte Bericht der niederländischen Nichtregierungs-organisationen SOMO und ICN mit dem Titel „Löchrige Kleider: Der Missbrauch von Mädchen und jungen Frauen in der Textilindustrie Südindiens“ gibt Einblicke in schwere Verstöße gegen internationale Arbeits- und Menschenrechte in den Spinnereien des südindischen Bundesstaates Tamil Nadu. 

Weiterlesen...

 

Der Brand in der Tazreen Fabrik in Bangladesch jährt sich zum zweiten Mal am 24. November

2014-11-24-Tazreen[24.11.2014]

Heute jährt sich zum zweiten Mal die Brandkatastrophe in der Textilfabrik Tazreen in Bangladesch, bei dem über 120 Arbeiter_innen starben und 150 sich verletzten, teils schwer. In letzter Minute wurde eine Vereinbarung zwischen  der Clean Clothes Campaign, dem internationalen Gewerkschaftsdachverband IndustriAll  und C&A erreicht.

Weiterlesen...

 

1,5 Jahre nach dem Unglück von Rana Plaza: Entschädigungszahlungen reichen bei weitem nicht aus

2013 08 16 intro-rana-plaza[23.10.2014]

Eineinhalb Jahre nach dem Fabrikzusammensturz von Rana Plaza, Bangladesch (24.4.2013), sind die ersten Entschädigungsgelder geflossen. Allerdings ist der von der internationalen Arbeitsorganisation ILO kontrollierte Fonds nur zu knapp 50% gefüllt, die Auszahlungen entsprechen also bei weitem nicht den eigentlichen Ansprüchen der Opfer. Dies macht eine langfristige Planung für die Opfer der Katastrophe unmöglich.

Weiterlesen...

 

Stellungnahme der Kampagne für Saubere Kleidung zum geplanten Textilbündnis des BMZ

2014-10-14 textilbuendnis[14.10.2014]

Die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) setzt sich seit vielen Jahren für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der weltweiten Bekleidungsindustrie ein. Die Fabrikbrände bei Tazreen im November 2012 und bei Ali Enterprises in Pakistan sowie der Einsturz von Rana Plaza in Bangladesch am 24.4.2013 verursachten Tausende von Toten und Verletzten. Diese Unglücke geschahen trotz zahlreicher Kontrollen und freiwilliger Selbstverpflichtungen von Unternehmen.

Weiterlesen...

 

Seite 7 von 11

Spenden

Spenden Sie für die Kampagne für Saubere Kleidung. Herzlichen Dank!

Spenden

Newsletter-Anmeldung