Zur Website der CCC International
HomeThemenOutdoorFirmenprofile Outdoorfirmen 2010

Firmenprofile Outdoorfirmen 2010

Firmenprofile 2010[20.09.2010]

In Bezug auf die soziale Nachhaltigkeit ihrer Produkte befragte die Kampagne für Saubere Kleidung - Clean Clothes Campaign mit einem standardisierten Fragebogen in zwei Staffeln 15 und dann 26 Outdoorfirmen hinsichtlich der Einhaltung von Arbeits- und Sozialrechten.

Die Erhebung fokussierte auf die Themenfelder Transparenz, expliziete Anerkennung der Arbeitsrechte und Menschenrechte bei der Arbeit (Verhaltenskodex), Kodexumsetzung und Beschaffungspolitik, Kontrollen und Überprüfung von Sozialen Standards.

Die Untersuchung stütze sich auf die Eigenangaben der Firmen und zusätzlicher Recherchen der Clean Clothes Campaign.

Die Ergebnisse wurden 2010 als Firmenprofile veröffentlicht. Dabei wurde in der Auswertung der ersten Staffel festgestellt, dass die sozialen Aspekte der Nachhaltigkeit von den Unternehmen oft vernachlässigt oder sogar völlig ignoriert werden.

Firmen konnten oder wollten weder die Mitbestimmung der Beschäftigten ihrer Zulieferfirmen gewährleisten, noch Obergrenzen für Überstunden festlegen. Outdoor-Bekleidung wird zu hohen Preisen verkauft und das bei stetig steigenden Umsätzen. Von den Gewinnen der Markenfirmen haben die ArbeiterInnen jedoch wenig: Ihnen werden Löhne gezahlt, die für ein menschenwürdiges Leben nicht ausreichen. In einigen Fällen wird die Einhaltung der Arbeits- und Menschenrechte bei der Herstellung der Produkte sogar gänzlich außer Acht gelassen.

Mit Protestaktionen rief die Kampagne für Saubere Kleidung die Unternehmen dazu auf, ihrem Image gerecht zu werden und sich ernsthaft für Arbeitsrechte einzusetzen. Wir fordern: Outdoor-Firmen, seid Gipfelstürmer in Sachen Fairness!

» Firmenprofile von 2010 (PDF)

 

Spenden

Spenden Sie für die Kampagne für Saubere Kleidung. Herzlichen Dank!

Spenden

Newsletter-Anmeldung

Haben Sie Fragen?

Berndt Hinzmann
hinzmann@inkota.de

Maik Pflaum
pflaum@ci-romero.de