Zur Website der CCC International
HomeThemen

„Wer sich wehrt, wird entlassen“

2017 06 28 Bangladesh Arbeiterinnen Ashulia[28.06.2017]

Dhaka/Bonn. Ein halbes Jahr nach dem Streik der Näherinnen in Bangladesch hat sich die Situation nicht gebessert, sondern sogar verschlechtert. Gisela Burckhardt von FEMNET hat in Dhaka mit ihnen gesprochen: An den niedrigen Löhnen von monatlich 59 Euro, wegen der sie streikten, hat sich nichts geändert. Unzählige wurden vom Fabrikmanagement gefeuert.

Weiterlesen...

 

Und die Spitze Nadel geht an…? – Preisverleihung im Rahmen der Ethical Fashion Show

2017 01 19 Aktionspreis Spitze NadelEndlich ist es soweit – die diesjährigen PreisträgerInnen der Spitzen Nadel, Aktionspreis gegen die dunkle Seite der Modeindustrie stehen fest! Auch dieses Jahr haben wir viele tolle Bewerbungen erhalten und die Entscheidung ist der achtköpfigen Jury nicht leicht gefallen. Zwei Bewerbungen in den Kategorien „Politische Schlagkraft“ und „Breitenwirkung“ haben schließlich das Rennen gemacht.

Weiterlesen...

 

Transparenz statt Versteckspiel! Schuhmarken und Händler müssen über die Einhaltung der Menschenrechte berichten

 2016 10 25 CYS Speakers Tour[28.06.2017]

Wissen Sie, wo und wie Ihre Schuhe produziert wurden? Internationale Schuhunternehmen legen meist nicht offen, wo und unter welchen Bedingungen sie produzieren lassen. Doch sie sind mitverantwortlich für Arbeitsplätze in der Lederverarbeitung, die zu den giftigsten der Welt gehören. Doch wer weiß in Europa davon? – Für KonsumentInnen geschieht das alles im Verborgenen. Denn die meisten Schuhmarken legen ihre Lieferkette nicht offen. Sie berichten weder umfassend über die Umweltbedingungen noch über Verletzungen von Menschenrechten in ihrer Lieferkette. Das muss sich ändern!

Weiterlesen...

 

Die Change Your Shoes Speakers Tour 2017

2017 06 14 Gopinath Parakuni[14.06.2017]

Nach einer dreiwöchigen Speakers Tour durch fünf europäische Länder treten unsere Gäste Gopinath Parakuni und Brinda Kamaraj von der indischen NRO CIVIDEP wieder den Heimweg an. Neben Stationen in Großbritannien, Spanien, Schweden und Polen waren die beiden insgesamt für sechs Tage in Berlin, um öffentlich auf die prekäre Situation der ArbeiterInnen in der südindischen Schuh- und Lederindustrie aufmerksam zu machen. Dabei haben sie auch unsere Forderungen nach mehr Transparenz und glaubwürdigen Anstrengungen für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Schuhlieferkette bestärkt.

Weiterlesen...

 

Leder- und Schuhproduktion in der Türkei: Report der Kampagne Change Your Shoes prangert Missstände an

2017 06 12 Change your shoes Report Trkei[12.06.2017]

Das INKOTA-netzwerk hat eine Studie veröffentlicht, die massive Arbeitsrechtsverletzungen in der türkischen Schuh- und Lederindustrie aufdeckt. Die Staaten der Europäischen Union, allen voran Deutschland, sind die größten Abnehmer von Schuhen aus der Türkei. Deshalb fordert INKOTA zusammen mit seinen Partnern von Change Your Shoes europäische Schuhunternehmen auf, die Einhaltung der Menschenrechte in Produktionsländern wie der Türkei sicherzustellen und darüber öffentlich zu berichten.

Weiterlesen...

 

Kampagne für Saubere Kleidung ruft Hugo Boss dazu auf, seine Lieferkette völlig transparent zu machen

2017 05 24 Hugo Boss Hauptversammlung[23.05.2017]

Bonn/Stuttgart. Ein Transparent zur Aufforderung von Transparenz empfing die Aktionär_innen von Hugo Boss zur ihrer jährlichen Hauptversammlung in Stuttgart am heutigen 23. Mai 2017. „Fehlende Transparenz kostet Leben. Wir fordern: Lieferketten offenlegen“, ist darauf zu lesen. FEMNET, Mitglieder der Kampagne für Saubere Kleidung und die kritischen Aktionäre verteilten Flugblätter, in denen zu Transparenz aufgerufen wird.

Weiterlesen...

 

Veranstaltung am 22.05. in Hamburg: Auf dem Weg zu ethischer Mode Faire Textilproduktion - Ein Thema im Rahmen von G20

2017 05 12 Veranstaltung ethische Mode[12.05.2017]

Sozialverträglich produzierte Kleidung ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit. Die Masse unserer Shirts und Shorts kommt aus fernen Ländern. In Südostasien, aber auch in Osteuropa, sind überlange Arbeitstage ebenso üblich wie Löhne, die bisweilen nur ein Drittel des Existenzlohnes betragen. In Bangladesh wurden unlängst Gewerkschaftler_innen inhaftiert, über 1.000 verloren ihren Arbeitsplatz.

Weiterlesen...

 

Broschüre "Schritt für Schritt. Ihr Weg zur fairen öffentlichen Beschaffung von Dienst- und Schutzkleidung"

[2017 05 10 Schritt fuer Schritt10.05.2017]

Diese Broschüre ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von FEMNET und der Stadt Bonn im Projekt „Gute Arbeit fairbindet – Faire öffentliche Beschaffung“. Sie richtet sich an Beschaffungsverantwortliche, die sich um eine soziale Einkaufspraxis für ihre Kommune bemühen, und an Organisationen, die sich erstmals mit dem Thema beschäftigen und einen Wegweiser durch die komplexe Materie wünschen.

Weiterlesen...

 

Seite 1 von 33

Spenden

Spenden Sie für die Kampagne für Saubere Kleidung. Herzlichen Dank!

Spenden

Newsletter-Anmeldung